Lauber Trocknung L-ENZ  

LAUBER ENERGIE NUTZ ZENTRALE

für die Trocknung von Brennholz und Hackschnitzeln

Die L-ENZ bildet in Verbindung mit Abrollcontainern ein System zur Trocknung grober Schüttgüter. Durch die Ausstattung mit dem Universalbelüftungsboden können z.B. Hackschnitzel, Scheitholz, Gärreste, Getreide und Körnermais im gleichen Container getrocknet werden. Die von der L-ENZ erzeugte warme Luft wird über flexible Schläuche in die Belüftungseinrichtung der Abrollcontainer gepresst.

Bei Anschluss von mehreren Containern kann auch ein isolierter Belüftungskanal eingesetzt werden. Die Luft strömt durch die Hackschnitzel und trocknet diese in ca. zwei Tagen. Die Container werden gleichzeitig als Transportmittel und als Behälter für die Trocknung verwendet.

Die L-ENZ wird anschlussfertig mit integriertem Technikraum und flexibler Steuerung geliefert. Hochwertige Komponenten wie Radialgebläse, zwei Frequenzumformer, Umwälzpumpe, Heizregister und Heizungstechnik sind komplett installiert. Wahlweise kann die L-ENZ auch ohne Gehäuse angeboten werden.

Andockstation

Eine Andockstation (mit Führungsschienen zur Positionierung der Container) erleichtert das Erstellen der Verbindung zwischen Container und dem Belüftungskanal. 

Funktionen: kein manueller Anschluss des Trockencontainers notwendig, automatische Erkennung der Bereitstellung eines Containers, Freigabe der Trocknung)

Es müssen nicht immer Container sein. Belüftungseinrichtungen für bauseitige Anhänger oder befahrbare Böden werden ebenfalls von der L-ENZ belüftet.

Holz-Hackschnitzel, als regenerativer Brennstoff, ersetzen die nur begrenzt verfügbaren fossilen Energieträger wie beispielsweise Öl, Kohle oder Gas. Mit Hackschnitzeln aus heimischen Wäldern wird ein wichtiger Beitrag für eine nachhaltige und krisensichere Energieversorgung geleistet. Die Nachfrage nach getrockneten Hackschnitzeln wird in Zukunft zunehmen. Im Gegensatz zu Pellets sind getrocknete Hackschnitzel günstiger und bieten ebenfalls eine hohe Betriebssicherheit der Heizungsanlagen. Zur Aufarbeitung des Waldholzes und Herstellung von Hackschnitzeln genügt ein geringer technischer Aufwand.

Trockene Hackschnitzel verwenden heißt Energie sparen!

Heizwert von Hackschnitzel

Der Heizwert von Hackschnitzeln ist sehr stark vom Wassergehalt abhängig, während die Holzart nur in geringem Maße Einfluss auf den Heizwert nimmt. Erntefrische Hackschnitzel mit einem Wassergehalt von 55 % (W55) haben pro Tonne einen Heizwert von ca. 2000 kWh. Durch die Trocknung auf einen Wassergehalt von 20 % (W20) wird der Heizwert der Hackschnitzel auf ca. 4000 kWh pro Tonne verdoppelt.

Das heißt, dass mit einer Tonne trockener Hackschnitzel rund 400 Liter Heizöl eingespart werden.

 

Quelle Grafik: Den Wald „verdoppeln“ – Heizwerterhöhung durch Hackschnitzel-Trocknung in einfachen Anlagen; Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Horst Kreimes auf dem CARMEN-Kongress “Alternative Rohstoffe für Bioenergie“ vom 7.11.2008

getrocknete Hackschnitzel

Getrocknete Hackschnitzel können nahezu ohne Heizwertverlust gelagert werden.
Hackschnitzel mit einem Wassergehalt von 20 bis 30 % gelten als „für die Lagerung geeignet“. Es ist mit keiner (weiteren) mikrobiellen Zersetzung des Holzes und damit verbundenen Masse und Energieverlusten zu rechnen. Geringeres Transportgewicht sowie mehr Lagerung (Energie/Tonne), ohne Verrottungsverlust und gesundheits-schädlichen Sporen und Pilzen, sind weitere Vorteile.

Energiespeicher durch Verwendung von Abwärmequellen zur Trocknung.
Erfolgt die Trocknung der Hackschnitzel mit Abwärme aus Biogasanlagen und Blockheizkraftwerken bzw. im Sommer mit überschüssiger Wärme, dann erzielen wir einen wirtschaftlichen, lagerfähigen und regenerativen Energiegewinn. Oftmals wird durch die L-ENZ die Funktion des Notkühlers ersetzt.

Wärmesenke für Energienetze bei zu hohen Rücklauftemperaturen.
Die Lauber Energie Nutz Zentrale ermöglicht eine Vergleichmäßigung der Wärmeabnahmen bei wechselndem Energiebedarf. (d.h. es wird nur die Energie abgenommen die momentan nicht benötigt wird!) Die variable Leistungsabnahme erfolgt wahlweise in Abhängigkeit der Rücklauftemperatur, Druckdifferenz oder der Luftaustrittstemperatur. Je nach gewünschter Höhe der Wärmeabnahme kann schneller oder langsamer getrocknet werden. 

Kundenbilder

Technische Daten

Die Lauber Energie Nutz Zentrale gibt es in sechs Standardgrößen:
 
L-ENZ 80      3,0 kW elektrisch      /          80 kW thermisch » Anschlüsse für 2 Container
L-ENZ 150     5,5 kW elektrisch     /         150 kW thermisch » Anschlüsse für 2 Container
L-ENZ 280     7,5 kW elektrisch     /         280 kW thermisch » Anschlüsse für 4 Container
L-ENZ 370     11 kW elektrisch      /         370 kW thermisch » Anschlüsse für 4 Container
L-ENZ 650     18,5 kW elektrisch   /         650 kW thermisch » Anschlüsse für 6 Container
L-ENZ 1000    45,0 kW elektrisch  /         1000 kW thermisch » Anschlüsse für 10 Container

Die angegebenen Leistungswerte sind Nennwerte und abhängig von den Betriebsbedingungen am Standort.

Der Stromverbrauch ist durch den Einsatz von Frequenzumformern optimiert. Bei der Hackschnitzel-Trocknung von W50 auf W20 beträgt der Stromverbrauch ca. 2-4 kWh pro srm. Im Schnitt wird 1 – 3% elektrische Leistung benötigt, um 100% thermische Leistung zu nützen.